Aus für E-Zigarette?

War ja klar, dass es nur eine Frage der Zeit war, das der Lobby der Tabakindustrie und den Politikern der Ar… auf Grundeis geht, seit der Boom der E-Zigarette so regelrecht um sich greift.

Unter dem Deckmantel der Sorge um die Gesundheit der Bundesbürger wurde, neben Bayern und Bremen  nun auch in NRW durchgesetzt, dass die Nikotinhaltigen Liquids zur Befüllung der E-Zigarette nicht mehr verkauft werden dürfen.

Scheinheilig wird probagiert, dass wenn die Gesundheitsschädlichen Folgen der normalen Tabakzigarette damals schon bekannt gewesen wären, diese auch verboten worden wäre.

Tabak wird bereits seit 1518 nach Europa eingeführt und nach fast einem halben Jahrtausend wird man sich erstmals bewusst, wie schädlich dieses Genusskraut doch sein kann?

Also wenn das mal nicht absolut lächerlich ist, zumal das Tabakrauchen bisher immer hingenommen wurde und die dadurch resultierende Möglichkeit eines frühen Todes ebenso. Aber dafür gab es dann ja eine Tabaksteuer die in den letzten Jahren ja so schön regelmäßig erhöht wurde und diese wird natürlich um so geringere Einnahmen abwerfen, um so mehr Leute auf die E-Zigarette umsteigen. Von den bedrohten Arbeitsplätzen in der Tabakindustrie mal zu schweigen.

Angeblich wurde ein Test bei 30 E-Zigaretten Rauchern durchgeführt und nach 5 Minuten Dampfen bereits eine Verengung der Lungengefäße festgestellt.

Ich behaupte mal, da hat wohl eher jemand eine Darmverengung gehabt, da viele Kommentare zu anderen Beiträgen der E-Zigarette in der Presse eher das Gegenteil aussagen und auch ich hatte ja schon hier von ähnlichen Erfahrungen berichtet. Also kann ich dieser Aussage keinen Glauben schenken.

Hat man bei diesem Test eigentlich mal berücksichtigt wie viele Personen bereits auf E-Zigarette in Deutschland umgestiegen sind, oder ob die Probanden eventuell zu der Risikogruppe gehört haben, denen auf den Verpackungsangaben von der Verwendung der E-Zigarette abgeraten wird?

Auch interessant in dieser ganzen Entwicklung ist, dass nur die Nikotinhaltigen Liquids verboten sind, aber von den anderen Geschmacksrichtungen, wie zum Beispiel Apfel, Kaffee usw. wird nichts berichtet.

Bei normalen Zigaretten kann ich das ganze Hickhack, welches mit der durchsetzung der Rauchverbote in der Öffentlichkeit einherging ja mittlerweile nachvollziehen, doch wenn man uns nun das Dampfen verbieten will, spiele ich da nicht mit.

Man fühlt kann sich mittlerweile nicht mehr als mündiger Bürger, wenn unsere Volksvertreter und Fachleute auf alles und jeden losgehen.

Wenn das alles so übelst gefährlich ist, warum habt ihr liebe Politiker den Handel denn erst zu gelassen und nicht direkt von Anfang an unterbunden?

Ob eine Gurke Gerade, oder Krumm ist, oder zweifelhafte Internetsperren für Kinderpornoseiten geschaffen werden, hat euch doch auch so brennend interessiert.

Ich habe mir überigends mal erlaubt ein Zitat von einem der Petitionsunterzeichner, welche ich unten verlinkt habe, mit in diesen Artikel einzubringen, der die Sache ziemlich gut auf den Punkt bringt;

Als Arzt habe ich mich eingehend mit Thema auseiandergesetzt. Für sehr viele nikotinsüchtige Patienten, die aufgrund eines langjährigen Zigarettenkonsum bereits sehr krank sind (insbesondere an COPD erkrankte Menschen), oder einem stark erhöhten Erkrankungsrisiko unterliegen, stellt die E-Zigarette eine lebbare Alternative zum herkömmlichen Tabakkonsum dar. Der Umstieg auf die E-Zigarette ist für diese Personen mit sehr hoher Warscheinlichkeit mir einer sehr starken Reduktion der gesundheitlichen Risiken verbunden. Viele derart betroffene Menschen erleben und schildern eine rasche und deutliche Besserung Ihrer Symptomatik. Vor dem Hintergrund, dass der Konsum von Tabak erlaubt, und es der TABAKINDUSTRIE gestattet ist, Ihre Produkte mit SUCHVERSTÄRKENDEN Zusätzen zu vertreiben, wäre ein Verbot der E-Zigarette nur durch massive Einflussnahme dieser milliardenschweren Industrie erklärbar. Einzig diese Insdustrie würde von dem Verbot profitieren. Den verantwortlichen Politikern müsste etweder unreflektiertes Handeln infolge ideologischer Verblendung oder gar Käuflichkeit unterstellt werden. Zu fordern ist hier ein unideologisches, evidenzbasiertes Vorgehen, welches nicht nur die unbekannten Risiken der E-Zigaretten, sondern im Vergleich auch die bekannten Risiken des herkömmlichen Zigarettenkonsums berücksichtigt.

Dampfer united. Macht mit bei der Online Petition.

Zurück
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Event Kalender

Hier ein kleiner Hinweis in eigener Sache. Da ich bisher immer die Termine für Veranstaltungen, mehr oder weniger frühzeitig der...

Schließen