Internetzensur mal umgedreht

imageAlso ist schon recht traurig, wenn man eine Kommentarfunktion hat und Spamer versuchen Automatisch Ihrem Werbemüll auf meiner Seite unterzubringen.

Einfach einen Aufkleber „Bitte keine Werbung einwerfen“, wie auf dem Briefkasten geht bei einer Website nicht.

Aber dafür hat man recht effektive Mittel zur Verfügung, um Spamdeppen das Leben etwas zu vermiesen.

Neben dem Spamfilter Akismet habe ich, da ja jetzt Weihnachten ist, die dicke fette Rute ausgepackt und ein Zusatzprogramm installiert, welches nun komplette Länder ausperrt.

Jawohl, die dortigen Bürokraten brauchen sich nun keine Sorgen mehr machen, ob meine Internetdomain ausgefiltert werden muss, da ja eventuell Regimekritische Äußerungen abrufbar sein könnten.

Aber im Gegenzug dafür, brauche ich mir keine Sorgen mehr zu machen, ob irgend ein Spamer über Anonyme Server der Ukraine, oder Panama Werbung an meine Seite schicken will.

In diesem Sinne allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Zurück
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
JMStV gekippt

Wie in der Regionalen Presse bereits mehrfach erwähnt, haben die Politiker in NRW die Neuregelung des Jugendmedienstaatsvertrag abgelehnt und die...

Schließen