JMStV gekippt

imageWie in der Regionalen Presse bereits mehrfach erwähnt, haben die Politiker in NRW die Neuregelung des Jugendmedienstaatsvertrag abgelehnt und die Neuregelung somit gekippt.

Ob diese Entscheidung letzten Endes von der immer lauter werdenden Kritik der Websitebetreiber und Blogger im Internet bewirkt wurde, bleibt mal dahingestellt.

Doch dieses zeigt einmal mehr, das Demokratie auch im Internet stattfinden kann und die breite Masse wohl doch etwas zu bewirken vermag.

Die alte Regelung des JMStV sieht allerdings weiterhin vor, dass Inhalte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene entsprechend gekennzeichner werden müssen, sofern dies erforderlich ist.

So zum Beispiel bei Erotikseiten, oder Internetseiten, die Filme zum Download/Stream, bzw. Internetspiele anbieten.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Neuregelung des Internet

Hallöchen, also wer nach dem Blick in die Naviagationsbereiche auf der Rechten Seite glaubt, der Marcus hatte wohl einen Glühwein...

Schließen