Uerdinger Lied

Andreas Otto Kickers hatte Uerdingen mit dem Schunkelwalzer Oeding blivt Oeding seine „Hymne“ verpasst.

Auch Heute noch wird dieses Lied unter anderem auf Veranstaltungen gesungen und somit ein Stück des Oedingsch Platt gepflegt.

Anmerkung: Das Oe wird als Ö ausgesprochen. Ich habe mich allerdings an die original Schreibweise gehalten.

Oeding blivt Oeding
(Oedingsche Schunkelwalzer)
Text und Melodie von Andreas Otto Kickers

Strophe 1;
Oeding hät von aldersher, immer gode Mot;
Geng et och oft krüz on quer, geng er och wehr got.
Wer sind wie met Pääk geklefft, knubbeldick annehn;
Och et Daak – Profit – Geschäft, brengt os net utthren.
Alle Mann an Bood!
Alle Mann an Bood!

Refrain;
Oeding blivt Oeding, os Städtche am Rhien,
Wo köß et schönder, gemütlicher sien;
Oeding blivt Oeding genau wie et wor,
Oeding blivt Oeding noch dusend Johr.

Strophe 2;
Uht em Weste – zackerlot! Blößt völl Rägewengk;
Dat, dat es os größte Not, wet bald jedes Kengk.
Dräue det et immer do; doch halt Pool on hoff,
Denn om Rohthus do sett jo ose Aldehoff.
Hä kennt Währ on Wengk!
Hä kennt Währ on Wengk!

-Refrain-

Strophe 3;
Oeding mäckt sech, denkt ens ahn, hätt sogar en Bröck!
Krewel es beteiligt dran, äwer bloß en Stöck.
Höht! – Wo es dat Stöck am Eng? Henge an de Bahn!
Also geht die ganze Bröck, doch bloß Oeding an.
En et Aermke flöck!
En et Aermke flöck!

-Refrain-

Strophe 4;
Krewel, Oedings Schwesterstadt, hätt os so schrecklich jär;
Denn s’e gövvt os Bützkes satt, so von ongefähr.
Wenn s’e os so nett beträut, on met völl Verstangk,
Nöhmt d’e Daakgemeinschaftsfreud bei os öwerhangk.
Flöck om Stauhl geklömmt!
Flöck om Stauhl geklömmt!

-Refrain-

Melodie des Refrain;

Zurück