Wenn einer eine Reise tut

imagekann er was erzählen.

Doch mittlerweile sind Fahrgäste und Berufpendler ziemlich sauer und das zurecht, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann.

Die Nahverkehrsanbindung an Krefeld ist mittlerweile eine ziemliche Katastrophe, da es ständig zu Zugausfällen und Verspätungen kommt.

Ob es der RE11, oder die Regionalbahn von Duisburg Richtung Mönchengladbach ist, oder der RE10 von Kleve nach Düsseldorf.

Verspätungen und Zugausfälle sind mittlerweile an der Tagesordnung.

Auf der Strecke des RE7 von Krefeld, Richtung Neuss und Köln, sieht es auch nicht besser aus.

Meist kommt dann die Durchsage, dass eine Signal- oder Weichestörung für die Unannehmlichkeiten verantwortlich ist und die Bitte um Verständniss klingt mittlerweile schon wie Hohn.

Seit gut einem Jahr wird die Strecke des Rhein-Niers Express (RE10) von Krefeld nach Düsseldorf von der Privaten Gesellschaft Nordwestbahn bedient, doch die Probleme haben sich nicht verringert.

Aufgrund des Umstands, dass es ständig zu Problemen bei der Strecke Richtung Düsseldorf kommt, kann auch die NWB ihren Dienst nicht vernünftig ausführen.

Das hat laut Presseberichten den NWB Vorstand dazu veranlasst, die Schuld auch bei dem Netzbetreiber der Deutschen Bahn zu suchen und gedroht, nicht mehr die volle Nutzungsgebühr für das Streckennetz zu entrichten, da es im letzten Jahr zu 1500! Störungen im Betriebsablauf kam.

Am schlimmsten war es, als die Schneemassen in den vergangenen Wochen auf das Rheinland niederrieselten.

Da auf  dem Streckenetz die beheizbaren Weichen ständig ausfielen, froren diese bei Temperaturen unter 0 Grad ein, wodurch der komplette Fahrplan durcheinander geriet, da Züge umgeleitet werden mussten.

NWB steht derzeit auch in Verhandlung mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, da der Fuhrpark kräftig aufgestockt werden muss, damit man der Überlastung im Streckennetz Herr werden kann.

Wie ich aus eigener Erfahrung weiß ist es meist in den Stoßzeiten zwischen 6:00  – 8:00 Uhr Morgens und 13:00 – 15:00 Uhr Mittags, wo ein sehr starkes Passagieraufkommen zu verzeichnen ist, da viele zur Arbeit nach Düsseldorf, oder von der Arbeit zurück nach Krefeld fahren.

Doch auch Abends ist es nicht unbedingt besser, da meist die Züge von Duisburg über Uerdingen nach Mönchengladbach dann Verspätung und Ausfälle haben.

Statt dessen rauscht dann zum Beispiel um 20:00 Uhr Abends ein, oder manchmal auch zwei Güterzüge an Bahnsteig 2 in Uerdingen durch, wenn man eigentlich den Regional Express erwartet.

Durchsagen sind leider kaum zu erwarten, kommen zu spät, oder sind nicht zu verstehen, da auf dem anderen Nebengleis just in diesem Augenblick ein Güterzug langpoltert, so dass man von der Durchsage nichts mehr hören kann.

Meist ist es dann auch so, dass ich nach der Spätschicht von Düsseldorf über Duisburg zurück nach Uerdingen fahre, da die Fahrpläne so ungünstig gestaltet sind, das man über diese Strecke tatsächlich 20 Minuten früher in Uerdingen ankommt, als wenn man über Krefeld Hauptbahnhof fährt und von dort aus mit der Straßenbahn, oder der Regionalbahn.

Bleibt mal zu Hoffen, dass die Probleme wieder in den Griff zu bekommen sind, obwohl ja generell vorrausgesagt wurde, dass dieser desolate Zustand bis 2013 noch anhält.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Feuerwerk? Aber Sicher!

Immer wieder vor Ende des Jahres wird in der Presse vor unsachgemäßer Handhabung mit Knallkörpern gewarnt. Im Internet sind zahlreiche...

Schließen