Massenpanik auf Loveparade

SymbolbildDa ich damit gerechnet hatte, dass es in Duisburg enorm voll werden wird, hatte ich mich entschlossen, die Loveparade auf dem WDR im Fernsehen zu verfolgen.

Doch gegen 18:00 beendeten die Moderatoren ihre Beiträge mit einer Schreckensmeldung.

Bei einem Tunnel am Eventplatz war es zu einer Massenpanik gekommen, bei der laut

vorliegender Informationen 15 Menschen starben und schätzungsweise über 100 Menschen, 45 davon schwer, verletzt wurden.

So ein Ende hat sich natürlich keiner gewünscht, schätzungsweise waren 1.4 Millionen Besucher auf dem Event.

Der Krisenstab hatte allerdings beschlossen die Loveparade nicht direkt abzubrechen, um weitere Paniken zu verhindern und die Leute nach und nach vom Eventplatz auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhof zu leiten.

Angehörige, die sich Sorgen machen ob ein Familienmitglied unter den Opfern ist, können sich bei der Duisburger Polizei unter der Telefonnummer +49 (0)203 94000 Informieren.

Der Zugverkehr Richtung Duisburg wurde komplett für ankommende Züge gesperrt, um die Routen für Abfahrende Züge freizumachen.

Zurück
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Zugabfahrten am Uerdinger Bahnhof

Hier noch ein Hinweis. Die Loveparade,  wohl Europas größte Open Air Veranstaltung für Fans von Techno- und House Musikrichtungen, findet...

Schließen