Mal wieder Streik bei der DB

Die GDL hat die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn erneut als gescheitert erklärt und ruft die Lokführer zum Streik auf.

Ab Dienstag 15:00 Uhr soll bereits der Güterverkehr bestreikt werden und am Mittwoch ab 2:00 Uhr sollen die Lokführer Kollegen des Personen Verkehrs mit ihrer Arbeitsniederlegung beginnen. Das Ende des Streiks ist für Donnerstag 21:00 Uhr geplant.

Das heißt also ab morgen muss man schon mit Zugausfällen rechnen, die sich mindestens bis in das Wochenende hineinziehen, da die DB die Züge danach wieder auf die Strecke bringen muss.

Auf der Webseite der Deutschen Bahn kann man sich über Ersatzfahrpläne informieren.

Der Streik betrifft nur die Zugverbindungen der Deutschen Bahn. Verbindungen, welche durch Private Unternehmen, wie NWB (Kempen-Düsseldorf), Eurobahn (Hamm-Düsseldorf / Hamm-Venlo) etc. bedient werden, düften Fahrplanmäßig verkehren. Es ist allerdings auf den Strecken mit erhöhtem Fahrgastaufkommen und entsprechend wenig Platz in den Zügen zu rechnen.

 

Wer auf Bus und Straßenbahn umsteigen will, kann über die Internetseite des VRR entsprechende Fahrgastinformationen abrufen. Alternativ kämen auch durch Arbeitskollegen gebildete Mitfahrgemeinschaften in Frage.

Wer diese Woche eine Fernreise unternehmen will und dafür ein Fernbus Unternehmen nutzen möchte, sollte sich rechtzeitig um eine Fahrkarte bemühen, da diese wie der letzte Streik bei der DB zeigte, recht schnell vergriffen sind.

Zurück
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Mobiles Faltdach für den Ostwall

Philipp war gestern im Rahmen des Gipfelstürmertag in Krefeld auf Foto-Safari unterwegs und hat ein Video für eine recht lustige...

Schließen