Lampen aus in Krefeld?

In der Zeitung wird zwar geschrieben, dass eine entsprechender Antrag von der FDP eingereicht wurde und schon glauben alle Leser, dass es auch von der Partei kommt. Stimmt nicht so ganz, liebe Leser und Leserinnen.

Wie ihr hier nachlesen könnt, hat die FDP lediglich den Vorschlag eines Bürgers aufgegriffen und es soll darüber in der kommenden Sitzung des Ausschuss Bauen, Wohnen und Mobilität am 10.03.15 beraten werden. Beschlossen ist also noch gar nichts und ob der Antrag so durch kommt ist allerdings auch eher fraglich. Auch wenn man nach wie vor der Meinung ist, dass man so cirka 225.000 Euro im Jahr an Energiekosten einsparen könnte, können wir uns ja noch erinnern, wie der Erste Versuch vor einigen Jahren scheiterte (Hier ein Artikel und ein weiterer) und dem Stadtsäckel einige Hundert Tausend Euro kostete. Nachdem man überall die Roten Markierungen an den Straßenlaternen angebracht hatte und das dann auch wieder rückgängig machen musste, konnte man die Streifen nur mit grauem Lack überstreichen, da der Kleber so hartnäckig war, dass das Restlose entfernen der Foliestreifen zu lange gedauert hätte.

Also nur nicht in Panik verfallen, weil man den Vorschlag eines Bürgers beraten will. Es gibt ja auch dann sicher wieder Gegenstimmer anderer Bürger und wenn man mal die aktuellen Mitteilungen in der Presse liest, was Wohnungseinbrüche angeht, wäre das Licht aus Spielchen sicher nicht gerade etwas, was dem Bürger angenehm wäre.

Zurück
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Erneut Wohnungsbrand in Uerdingen

Letzte Nacht kam es im Uerdinger Bahnhofsviertel wieder zu einem Wohnungsbrand. Dieses Mal auf der Hohenbudberger-Straße. Ein Bewohner konnte sich...

Schließen