Keine Polizei – Call-ID-Spoofing

Die Polizei Krefeld warnt abermals vor Trickbetrügern, welche versuchen Ihre Opfer per Telefon auszufragen.

So wurden am 26.01.2018 mehrere Krefelder von einer Frau Müller, angebliche Polizei Beamtin, angerufen und nach Vermögenswerten ausgefragt. Leider gibt es immer wieder Mitmenschen, welche auf diese Masche hereinfallen, doch die letztens angerufenen hatten den Trick zum Glück durchschaut, beendeten die Gespräche sofort und informierten die „echte“ Polizei.

Am 24.01.2018 hatte ein 93 Jahre altes Opfer leider nicht das Glück diesen rechtzeitig Plan zu durchschauen und wurde in seiner Wohnung von zwei angeblichen Polizisten überfallen und ausgeraubt. Auch hier ging ein ähnliches Telefon Gespräch mit der Begründung in der Nachbarschaft sei eingebrochen worden und ob denn Bargeld im Haus wäre, hervor. Während des Telefonats klingelten bereits zwei Mittäter an der Haustüre des Opfers und präsentierten zwei vermeintliche Dienstausweise.

Mit welcher Masche wird beim Call-ID-Spoofing gearbeitet?

Heutzutage sind viele Haushalte mit DSL Internet ausgestattet und das Analoge Telefon wurde durch IP Telefonie ersetzt. Anders als bei herkömmlicher Analog Telefonie, geht die IP Telefonie ausschließlich per Internet. Wenn man einen Anruf bekommt, wird meist die Nummer, von welcher angerufen wird im Display des Telefon angezeigt, sofern es mit einem Display ausgestattet ist. Leider hat die IP Telefonie ein paar kleine Schwachstellen. Da die Telefonate über das Internet laufen, funktioniert das Telefon nicht mehr wenn der Anbieter gerade ein Netz Problem hat. Eine weitere Schwachstelle ist das so genannte Call-ID-Spoofing, bei dem im Display eine „Falsche“ Telefonnummer angezeigt wird. In den meisten Betrugsfällen, wenn sich die Betrüger als Polizei Beamte ausgaben wurde zum Beispiel im Display die 110 angezeigt, um dem Opfer zu suggerieren, dass der Anruf tatsächlich von der Polizei stamme. In Deutschland ist so etwas per Gesetz untersagt, doch das gilt nicht für das Ausland. Da IP Telefonie immer mehr Verbreitung findet, können technisch gesehen sogar Betrüger aus anderen Ländern Call-ID-Spoofing für ihre dunklen Machenschaften verwenden.

Aktuell kommt es in Krefeld immer wieder zu solchen Fällen, bei denen Mitbürger angerufen wurden und man versucht hatte Dinge, wie Vermögensstand zu erfahren.

Die Polizei gibt folgende Tipps, wenn man so einen Anruf bekommt.

Bei Anrufen der Polizei wird niemals die Nummer 110 angezeigt.

  • Beenden Sie das Telefonat!
  • Machen Sie keinerlei Angaben zu Vermögenswerten am Telefon!
    Vereinbaren Sie keine Treffen!
  • Kontaktieren Sie umgehend die Polizei unter dem Notruf 110!
  • Informieren Sie Ihre Angehörigen und Bekannten über die Masche!
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Man kann nur warnen, keine persönlichen Daten am Telefon preis zu geben. Es werden auch gerne andere Offizielle Stellen missbraucht. So geben sich teilweise ungebetene Anrufer, oder Besucher als Mitarbeiter der Telekom, oder Stadtwerke aus, oder geben vor für eine Gemeinnützige Organisation tätig zu sein.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Nur das Beste für die Kleinen?

Das Eltern manchmal etwas über fürsorglich agieren hat sich im Laufe der Menschlichen Evolution wohl nie geändert. Lediglich die Techniken...

Schließen