Blackout in Krefeld

Heute (15.09.2020) kam es um 8:00 Uhr rum zu einem Totalausfall der Stromversorgung in Krefeld. Der Blackout dauerte allerdings nur ca. Eine Minute und dann war der Strom wieder da. Ursächlich für den Ausfall war wohl eine Fehlschaltung während Wartungsarbeiten im Zuliefernetz von Amprion. Das dürfte gerade in der Innenstadt für diverses Chaos gesorgt haben, wenn plötzlich die Straßenbahn stehen bleibt, Ampeln ausfallen, oder plötzlich Kassensysteme in den Geschäften, oder Pumpen an den Zapfsäulen nicht mehr funktionieren, oder viel schlimmer die Vorstellung gerade inmitten einer Wurzelbehandlung beim Zahnarzt auf dem Stuhl zu sitzen (brrr).

Man könnte ja jetzt unken, es war ein kleiner Vorgeschmack auf das was im Schlimmsten anzunehmenden Fall passieren kann, wenn der Strom mal länger ausfällt.

Doch mal ehrlich, wären wir für einen solchen Ernstfall gerüstet? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat auf einer Internetseite sehr nützliche Verhaltenstipss aufgeführt. Auch bei Kliniken muss man sich keine großen Sorgen machen, da diese über eine Interne Notstromversorgung verfügen. Wo diese Ausfällt, aus welchen Gründen auch immer, wird durch Feuerwehr, oder THW mit Stromerzeugenden Agregaten unterstützt. Falls man also rational und besonnen in solch einer Situation reagiert, sollte auch ein längerer Ausfall der Stromversorgung kein Problem darstellen.

Ehrlich gesagt graut es mit vor der Nebenkostenabrechnung (Strom/Wasser/Gas) im kommenden Jahr mehr, als ein Stromausfall.

Artikelfoto von paul auf pexels

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.